Rezension: Johnny Sinclair – Beruf: Geisterjäger

Johnny Sinclair – Beruf: Geisterjäger“ ist ein sehr spannendes Buch.

In diesem Buch geht es darum, dass es bei Johnny Sinclair spukt. Johnny Sinclair wohnt auf Greyman Castle und hat ein Kindermädchen namens Cecile. Greyman Castle  ist ein altes Schloss, das Johnnys Eltern gehört. Seine Eltern sind allerdings ständig auf Reisen.

Der Spuk fängt an Johnnys 10. Geburtstag an. Erst hat Johnny Angst, aber zum Glück findet er einen sprechenden Schädel namens Erasmus von Rotenburg. Dieser macht ihm Mut und er hilft Johnny Sinclair dabei ein perfekter Geisterjäger zu werden. Denn mittlerweile ist Johnny auch der Meinung, dass er etwas gegen den Spuk tun muss. Gemeinsam mit seinem Freund Russel macht Johnny sich auf die Suche nach den Geistern…

Ich fand dieses Buch sehr gut, weil es spannend, gruselig und zugleich auch witzig war. Dieses Buch hat Russel, Johnnys verfressener Freund, so witzig gemacht. Erasmus von Rotenburg, den sprechenden und tätowierten Schädel, fand ich auch ein bisschen witzig, weil er sehr pingelig ist. Johnny selbst ist mir sehr sympathisch und er hat mit seiner Salzwasserpistole Gargoyle 5000 einen tollen Schutz gegen die Geister.

Die Illustrationen von Mareikje Vogler fand ich auch sehr gut, denn sie wurden immer zu spannenden Teilen gemacht. Ich kann dieses Buch ab 10 Jahren empfehlen.

Kinderbuch: Johnny Sinclair - Beruf: Geisterjäger

Johnny Sinclair Beruf: Geisterjäger von Sabine Städing mit Illustrationen von Mareikje Vogler, Baumhaus Verlag, ISBN: 978-3-8339-0467-7, 12,00 €

Sabine Städing hat auch Petronella Apfelmus geschrieben. Davon habe ich eine Rezension auf meinem Blog: Petronella Apfelmus – Verhext und festgeklebt.

              

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.