Die Mitternachtstür

Die Mitternachtstür“ ist ein sehr spannendes Buch und ich würde sagen, dass es ein Abenteuer- und Freundschaftsbuch ist.

In diesem Buch wird von unterirdischen Gängen erzählt, wo die Decke droht einzustürzen. Catalina  und Gran versuchen dies zu verhindern. Sie können mit Eisensachen oder Holzgriffen, die eine besondere Geschichte haben, in den Hügel eindringen. Ich fand es besonders spannend, als die Hollows versucht haben Gran zu fangen. Die Hollows werden von Traurigkeit, Hoffnungslosigkeit und Verzweiflung angezogen. Sie zerstören durch ihre Gänge die Häuser. Wenn sie einmal von Traurigkeit und Verzweiflung angezogen waren, gehen sie durch die Gänge genau unter die Häuser von den Leuten, die traurig, hoffnunglos oder verzweifelt sind.

Ich fand es besonders witzig, dass es selbst unter der Erde Konferenzen geben kann. Außerdem fand ich es toll, dass Carousel so heißt, weil in der Stadt früher ganz viele Karussells hergestellt wurden. Es ist witzig, weil Carousel und Karussell so ähnlich klingen.

Meine Lieblingsstelle ist, wo Gran das erste Mal die Tür im Hügel aufgemacht hat. Diese Stelle hat mir gefallen, weil es sehr spannend war und ich dachte, dass irgendwo Catalina Catalan auftauchen würde.

Im Buch mochte ich sehr gerne Maisie, die Schwester von Gran. Die fand ich sehr witzig, weil sie immer Katze gespielt hat. Gran Flowerpetal mochte ich auch sehr gerne.

Das Buch hat ein schönes Bild vorne drauf. Das Bild wurde von einem Comic-Zeichner gezeichnet. Er heißt Aaron Renier.

Für mich klang das Buch sehr interessant, weil es sich sehr spannend anhörte. Das Bild hat damit auch ein bisschen zu tun, aber eigentlich ist beides das Gleiche. Das Bild sah spannend aus und der Name hörte sich spannend an. Deshalb habe ich es mir gekauft. Es war genauso, wie ich es mir vorgestellt hatte.

Der Name „Die Mitternachtstür“ finde ich eigentlich nicht so sehr passend, denn die Mitternachtstür kommt nur einmal im Buch vor. Außerdem kann man die Tür zu jeder Uhrzeit öffnen. Auf Englisch hieß es in Wirklichkeit „The Lifters“ (Die Lifter). Ich finde, dieser Buchname passt viel besser, aber die Mitternachtstür klingt spannender und ich glaube, dass es dann mehr Leute kaufen. Eigentlich sind beide Buchnamen gleich gut.

Das Buch hat 365 Seiten – genauso viele Seiten wie ein Jahr Tage hat.

Ich empfehle das Buch, weil es eine sehr spannende Geschichte ist.

Die Mitternachtstür von Dave Eggers, übersetzt von Ilse Layer, Sauerländer Verlag, ISBN: 978-3-7373-5629-9, 17€

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.