Das kleine Gespenst Vincent entdeckt Thüringen

Das kleine Gespenst Vincent lebt schon seit vielen Jahren auf dem Bauernhof von Familie Strohmann. Dort ist es ihm allerdings zu langweilig, da es schon alle Bücher gelesen hat, die die Familie dort hatte. Deswegen fliegt es raus um Thüringen zu entdecken. Es fliegt durch viele Burgen und in einer dieser Festungen findet es ein Reisegespenst namens Gustav. Mit diesem Gespenst möchte Vincent die Reise weiter machen und viele Abenteuer erleben. Außerdem will er noch ein schönes Buch über ihre Reiseerlebnisse machen. In den Saalfelder Feengrotten helfen sie einer kleinen Fee, die einen Stein auf den Fuß bekommen hat. Sie befreien sie und haben einen Wunsch frei, den sie am Ende der Geschichte benutzen. Sie kriegen tatsächlich eine sehr schöne Sache, die ich euch jetzt aber nicht verrate, denn sonst müsst ihr das Buch ja gar nicht mehr lesen.

Ich fand die Bilder sehr schön und den Text fand ich auch sehr schön. Am besten fand ich die Stelle, wo ein Führer in einer Höhle erzählt, dass man, wenn man genau hinhört, den Kaiser schnarchen hören kann.

Ich würde auf jeden Fall mal gerne in das Schloss, wo die Freunde Vincent und Gustav die weiße Frau trafen. Und ich würde gerne mal in das Schloss Molsdorf gehen. Da finde ich die Bilder besonders schön. Ich kann mir vorstellen, wie schick es da aussieht.

Das kleine Gespenst Vincent entdeckt Thürigen von Anja Tettenborn, illustriert von Wiebke Wilhelm, Biber & Butzemann Verlag, ISBN: 978-3-95916-032-1, 14,50€

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.