Burg Tollkühn

Burg Tollkühn ist ein schönes und spannendes Buch.

In diesem Buch geht es darum, dass Siggi, der Sohn von zwei der berühmtesten und besten Helden, nämlich Siegfried und Kriemhild, auf eine Heldenschule gehen soll, um auch ein Held zu werden. Doch Siggi ist ein bisschen ängstlich. Zum Glück stehgen ihm seine Freunde Brünhild und Filas bei einer Übungsmission bei. Dort müssen sie ihre erste Heldentat bestehen.

Die Bilder sind schön und gut gemalt. Sie passen gut zu der Geschichte und es gibt witzige Details. Vorne im Buch stehen neben den Bildern der Junghelden wie bei einem Quartett, welche Stärken und Talente sie haben. Zum Beispiel Mut, Wissen, Ideen  und Schwertkampf – dies sind die Talente und Schwächen von Siggi. Er hat sehr gute Ideen (die besten), aber im Bereich Mut ist er der allerschlechteste. Trotzdem mag ich Siggi am liebsten. Am zweitliebsten mag ich Filas, denn er ist sehr tollpatschig, weshalb er auch witzig ist.

Das Buch ist gut, denn es ist ein bisschen spannend, aber vor allem lustig. Das liegt an den Junghelden: Filas ist tollpatschig und die Zwergin Tulga will immer gleich mit ihrer Keule draufhauen.

Ich empfehle das Buch ab 7 Jahren.

Burg Tollkühn von Andreas Völlinger, illustriert von Zapf, Baumhaus Verlag, ISBN: 978-3-8339-0596-4, 10€

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.